An jedem Konzert-Ort betrachtet INTERSTELLAR 2 2 7 den bespielten Raum als integralen Bestandteil, den es zu verwandeln gilt. So entsteht ein neuer Erfahrungsraum, eine Erkundungsreise in Licht und Schatten, Text und Raum, im Ineinander von Improvisation und Komposition. In DOUBLE SPACE werden die Energieflüsse der beiden Weltenbauerinnen durch das Wirken von Norbert van Ackeren (Szenografie) und Christina C. Messner (Komposition) potenziert. 

INTERSTELLAR 2 2 7 verbindet eigene Improvisationen sowie Kompositionen u.a. von Christina C. Messner (UA), Gustav Mahler, Cathy Berberian und Oxana Omelchuk mit Texten von Charles Bukowski, Swantje Lichtenstein und Frank Alkämper. 

BARBARA SCHACHTNER – STIMME TECHNIK PERFORMANCE

DORRIT BAUERECKER – TASTENINSTRUMENTE TECHNIK PERFORMANCE

Wegen begrenzter Platzmöglichkeit bitten wir um Voranmeldung bis zum 24.10.- Mail an mail@interstellar227.de – Danke! Die genauen Koordinaten zum Landeplatz kommen bei Anmeldung…

Gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen + Landesmusikrat NRW

Eröffnungskonzert mit INTERSTELLAR 2 2 7 am 4.September 2022

Im Kulturraum „die flora“ in Gelsenkirchen eröffnet INTERSTELLAR 2 2 7 die Kammermusikreihe mit Werken der klassischen Lied-Literatur, u.a. Robert Schumann und John Dowland bis hin zu zeitgenössischer Musik und Texten von Cathy Berberian, Oxana Omelchuk und Swantje Lichtenstein.

Die beiden Musikerinnen und Performerinnen sehen sich als „Weltenbauerinnen“ und kooperieren gerne mit anderen Gewerken, insbesondere mit dem Maler und Szenografen Norbert van Ackeren. Mit der Überzeugung, dass die Kunst eins ist, fließen van Ackerens künstlerisch feiner und umfassender Blick für den Raum und das klangliche Spektrum von INTERSTELLAR 2 2 7 mit großem Selbstverständnis ineinander. Bereits durch die Kombination des klassischen Gesangs mit Akkordeon und Toypiano entsteht eine ungewöhnliche Klangwelt. Darüber hinaus verwenden die beiden Künstlerinnen auch elektronische Klangerzeuger und Effektgeräte, mit denen sie ihre musikalische Sprache erweitern.

mehr Info

Am 15.Juni 2022 / 19 Uhr  – Tonhalle Düsseldorf

Musik trifft Tanz, trifft Bildende Kunst und Fotokunst, trifft Video, Lyrik und Design: In einer neuen Auflage des 2021 erfolgreich gestarteten Formats ›Neuland‹ rückt die Tonhalle Düsseldorf im Rahmen des Schumannfestes wieder Musik made in Düsseldorf ins Rampenlicht.

Diesmal geht es nicht nur um Musik, vielmehr treffen Künstlerinnen und Künstler verschiedener Sparten aus Düsseldorf und Umgebung aufeinander und kollaborieren als ›Kunstpaar‹ unterm Sternenhimmel: Neun kreative Versuchsanordnungen werden sich im Düsseldorfer Artlab präsentieren.

INTERSTELLAR 2 2 7 – Barbara Schachtner (Gesang, Stimme, Elektronik) und Dorrit Bauerecker (Akkordeon, Effektgeräte, Stimme) in Zusammenarbeit mit Norbert van Ackeren (Szenographie) und Swantje Lichtenstein (Text)
 

Im Vorfeld des Musiktheaterfestivals SPARK versammelt die künstlerische Leitung – Christina C. Messner und Sandra Reitmayer – gemeinsam mit ON Neue Musik 6 Kurzperformances, die auf der Bühne und im Kinoraum der Alten Feuerwache Köln im Rahmen von VORGLÜHEN #1 am 7.Oktober 2021 zu erleben sind.

Mit dabei: INTERSTELLAR 2 2 7 in Zusammenarbeit mit Norbert van Ackeren (Szenographie)

Der Kinoraum ist der poetische Ort, in dem aus Licht eine Illusion entsteht, die wir in der Gemeinschaft mit den Anderen erleben können. In der szenographischen Ausarbeitung bezieht sich Norbert van Ackeren auf das Tafelbild „Who’s Afraid of Red, Yellow and Blue“ von Barnett Newman. So, wie das Tafelbild den Betrachter wie einen Raum umfängt und zum dreidimensionalen Bild wird, spielt die Musikperformance mit der Kraft des Raums. Dabei sehen sich die beiden Musikerinnen von INTERSTELLAR 2 2 7 als Weltenbauerinnen. Sie erschaffen neue Räume und neue Blickwinkel in einem wohl vertrauten Raum. Die so geschaffenen ungewohnten Zwischenräume werden mit Kompositionen von Tom Johnson, Karlheinz Essl und John Dowland gefüllt und mit Improvisationen, Texten und performativen Elementen verwoben. Dabei kommen sowohl elektronische Klangerzeuger zum Einsatz als auch Stimme, Gesang und Klänge von Akkordeon und Toypiano.

 

Die Weltenbauerinnen zu Gast auf dem Literatur- und Musikfestival Ostwestfalen Lippe WEGE DURCH DAS LAND am 6.September 2020

Die verschiedenen Örtlichkeiten der Konzertinseln des Festivals sind Inspiration zur Programmgestaltung: Lieder von Benjamin Britten und John Dowland im Klang des Kirchenraumes, der Rosenliederzyklus von Fürst Philipp zu Eulenburg-Hertefeld in Resonanz zu den Bäumen im Wald und am Ende der Wanderschaft u.a. Auszüge aus Franz Schuberts Winterreise. 

mehr Info

INTERSTELLAR 2 2 7
#doublespace – 18. Februar 2020 um 20Uhr
Scenic Sound Organisms
 
Theater im Ballsaal, Frongasse 9, 53121 Bonn https://theater-im-ballsaal.de/doublespace/
Eintritt: 15€ / 9€ erm., Kartenreservierung: +49 228 797 901 | karten@theater-im-ballsaal.de 

 

TEAM  

INTERSTELLAR 2 2 7: Künstlerische Leitung / Ausführende
Monika M. Kozaczka: Produktionsleitung
Wolfram Lakaszus: Entwicklung des Sensorsystems
Norbert van Ackeren: Szenographie
Sabine Seume: Dramaturgie / Choreographie
Sophia Spies: Kostüm
Ronald Schwandt: Klangregie
Roman Sroka: Lichtdesign

AUFTRAGSKOMPOSITIONEN: Christina C. Messner, Roman Pfeifer

#doublespace wird gefördert von NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste, Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen, Kunststiftung NRW, Kultursekretariat Wuppertal, Kulturamt der Stadt Köln, Künstler-Union-Köln (KUK)



11.Oktober 2019, 20 Uhr – PREMIERE –
12.Oktober 2019, 18 Uhr
Ort: Alte Feuerwache Köln/Bühne, Melchiorstr.3, 50670 Köln

#doublespace – Ein Spiel mit der Wahrnehmung reeller und virtueller Raumdimensionen. Die zwei Musikerinnen von INTERSTELLAR 2 2 7 als Weltenbauerinnen. Extraterrestrische Wesen mit besonderen Fähigkeiten und eigenen Codes, Zurückkömmlinge in Mission. Mit ungewöhnlichen Klängen bringen sie die neugeschaffenen Räume Scenic Sound Organisms zum Leuchten.

INTERSTELLAR 2 2 7 hat mit den Komponisten Christina C. Messner und Roman Pfeifer zwei Verbündete für die Mission gefunden. Musik und Text weiterer Schöpfer*innen fließen in diese elektrisierende Performance aus Musik, Choreographie und Licht mit ein.

INTERSTELLAR 2 2 7                                                         
Barbara Schachtner: 
Stimme, Gesang, Sensoren, Performance
Dorrit Bauerecker:
Klavier, Akkordeon, Toypiano, Sensoren, Performance

TEAM  

INTERSTELLAR 2 2 7: Künstlerische Leitung / Ausführende
Monika M. Kozaczka: Produktionsleitung
Wolfram Lakaszus: Technischer Leiter / Entwicklung des Sensorsystems
Norbert van Ackeren: Szenographie
Sabine Seume: Dramaturgie / Choreographie
Sophia Spies: Kostüm
J.Garavaglia / C.Robles: Programmierung und Klangeffekte
Chikashi Miyama: C# Programmierung

Christina von Richthofen: Öffentlichkeitsarbeit
Anke von Heyl: Social Media-Beratung

AUFTRAGSKOMPOSITIONEN: Christina C. Messner, Roman Pfeifer

#doublespace wird gefördert von NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste, Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen, Kunststiftung NRW, Kultursekretariat Wuppertal, Kulturamt der Stadt Köln, Künstler-Union-Köln (KUK) mit freundlicher Unterstützung von ON Neue Musik Köln, Priesterseminar Köln, Alte Feuerwache Köln